ARPACK verliert Handesakzeptanz bei EDEKA

Jetzt ist es amtlich: Seit dem 30.09.2020 wird die Viertelpalette von ARPACK nicht mehr bei EDKEA akzeptiert. Bereits Anfang September hatte EDEKA seine neuen Anlieferungsbedingungen veröffentlicht. Die größten Veränderungen bezüglich Paletten sind hierbei der Bereich Viertelpalette:

Nachdem ARPACK fast 10 Jahre versucht hat seine Viertelpalette am Markt zu platzieren ist dies ein herber Rückschlag für das Pooling-Business des Palettenherstellers aus Berlin. Wie sich diese Entwicklung auf das Viertelpalettenbusiness von ARPACK auswirken wird, wird sich in den nächsten Wochen zeigen. Auch ist zu erwarten, dass sich diese Entwicklung auch negativ  auf das neue Pooling-Business von ARPACK mit Plastik-Halbpaletten auswirken wird.

Jetzt ist es amtlich: Seit dem 30.09.2020 wird die Viertelpalette von ARPACK nicht mehr bei EDKEA akzeptiert. Bereits Anfang September hatte EDEKA seine neuen Anlieferungsbedingungen veröffentlicht. Die größten Veränderungen bezüglich Paletten sind hierbei der Bereich Viertelpalette:

  • Die ARPACK Viertelpalette (250KSL) wird nun nicht mehr akzeptiert
  • Die neue LPR Viertelpalette (RQP46) wird ab jetzt akzeptiert

Nachdem ARPACK fast 10 Jahre versucht hat seine Viertelpalette am Markt zu platzieren ist dies ein herber Rückschlag für das Pooling-Business des Palettenherstellers aus Berlin. Wie sich diese Entwicklung auf das Viertelpalettenbusiness von ARPACK auswirken wird, wird sich in den nächsten Wochen zeigen. Auch ist zu erwarten, dass sich diese Entwicklung auch negativ  auf das neue Pooling-Business von ARPACK mit Plastik-Halbpaletten auswirken wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.