Durch den Einsatz von Dienstleistern kann den Aufwand beim Betrieb von Ladungsträger-Pools oft erheblich gesenkt werden. Auch können die Kosten für Administration und Rücktransport von Paletten und Ladungsträgern durch den Einsatz von Poolingdienstleistern oft signifikant gesenkt werden. Leider werden bei „Make of buy“ Entscheidungen in diesem Bereich oft Äpfel mit Birnen verglichen. In den meisten Fällen ist Ladungsträgermanagement nicht die Kernkompetenz des jeweiligen Unternehmens. Ein Outsourcing an entsprechende Spezialisten macht daher sehr häufig Sinn. Dabei alles einem Poolinganbieter geben zu wollen ist zwar als Reflex verständlich, macht aber in den seltensten Fällen Sinn, denn auch Poolinganbieter haben ihre Kernkompetenzen und auch Bereiche, in denen sie eher nicht so gut sind.

Poolingwissen.de unterstütze Sie bei der Auswahl der richtigen Dienstleister für Ihr Unternehmen. Dazu finden Sie hier demnächst alles über das Angebot an Dienstleistungen, neuen Konzepten in dem Bereich Pooling und Ladungsträgermanagement sowie Tipps zur Auswahl des richtigen Dienstleisters.

Angebot für die Auswahl von Poolingdienstleistern:

– Marktübersichten über Dienstleister und deren Angebote
– Auswahlkriterien
– Hilfestellung bei der Analyse der Erstellung des Anforderungsprofils
– Hilfe bei der Bestimmung der eigenen Gesamtkosten
– Bewertungsmöglichkeiten der Angebote
– Tipps zur Vergleichen von Angeboten
– Entscheidungskriterien: Make or Buy Entscheidungen

Bis die aktualisierten Inhalte hochgeladen sind stehen wir ihnen gerne bei Fragen rund um die oben genannten Themen zur Verfügung. Einfach kurz in Kontakt treten.

Marktübersichten über Diestleister und deren Angebote

Das Angebot in den Bereichen Pooling, Palettenmanagement und Ladungsträgermangement generell ist extrem vielfältig und unübersichtlich. Alleine auf dem deutschen Markt gibt es 43 Poolinganbietern mit einem „geschlossenen Pool“, ca. 21 Anbieter in dem Bereich „offener Pool“, über 15 Internetplattformen für das übergeordnete Lademittelmanagement. Dazu kommen diverse Outsourcing-Dienstleister für das Palettenmanagement. Dazu kommen eine Vielzahl von Logistikdienstleistern, die ebenfalls die unterschiedlichsten Leistungen bezüglich Paletten und Ladungsträgermanagement anbieten.
In diesem Wirrwarr an Angeboten und Services genau den richtigen Anbieter auszuwählen ist oft sehr schwierig. Daher helfen wir Ihnen gerne dabei das richtige Angebot und den richtigen Dienstleister zu finden.

Auswahlkriterien

Da oft überhaupt nicht klar ist was eigentlich genau optimiert werden soll, werden auch die entsprechenden Auswahlkriterien für die Auswahl von Dienstleistern meist überhaupt nicht klar definiert. In der Folge werden oft überteuerte oder nicht auf die eigentliche Aufgabenstellung passende Angebote und Dienstleister ausgewählt.
Wenn sie Unterstützung bei der Analyse. Einfach Email schreiben.

Hilfestellung bei der Analyse der Erstellung des Anforderungsprofils

Gerade in komplexen Firmenstrukturen und Konzernen ist meist die Ist-situation nur in Teilbereichen bekannt. Volumina, bereits eingesetzte Dienstleister, unterschiedliche Abwicklungsprozesse, eingebundene Partner oder auch für Einmalaktionen beauftragte Dienstleister sind hier nur einige Hinweise.
Auch zu diesem Thema haben wir bereits viele Content über Kniffe und Tricks in diesem Bereich vorbereitet und werden diesen kontinuierlich hochladen. Bei Fragen bis zu diesem Zeitpunkt einfach melden!

Hilfe bei der Bestimmung der eigenen Gesamtkosten

Das Spektrum der Wahrnehmungen in diesem Bereich ist riesig und reicht von „wir haben keine Kosten“ über „die bezahlt unser Dienstleister“ bis hin zu „die Kosten bringen uns um!“. Generell sollten bei der Kostenanalyse die folgenden Punkte berücksichtigt werden:

– Rücktransport
– Ersatz/Schwund
– Physische Abwicklung
– Administration
– Konditionierung / Qualitätserhaltung
– Störungen & Reklamationen
– Systemkosten IT
– Abschreibung und Finanazierungskosten

Die genaue Aufteilung der Kosten kann nur durch eine saubere Analyse der jeweiligen Ist-Kosten bestimmt werden. Beispielhaft hier eine Aufteilung beim Betrieb eines durchschnittlichen Mehrwegpools:

Bewertungsmöglichkeiten der Angebote

Hat man die eigenen Kosten und das eigene Anforderungsprofil sauber bestimmt stellt sich oft die „Make of buy“-Frage. Die Frage ob sich Outsourcing an externe Dienstleister lohnt ist dabei oft schwieriger zu beantworten als man meint, denn oft haben unterschiedliche Dienstleister komplett andere Tarifmodelle und Berechnungsmethoden. Auch gibt es bei einigen Dienstleistern Kostenpunkte die oft in der jeweiligen Größe nicht unbedingt so von den Dienstleistern benannt oder aufgezeigt werden.
Wir geben ihnen Hilfestellungen und Tipps wie Sie die Angeboten von verschiedenen Dienstleistern vergleichbar machen können und eine saubere Entscheidungsvorlage erstellten können.

Tipps bezüglich Make or Buy Entscheidungen

Entscheidungen in der Frage ob der Einsatz externe Dienstleister für das Management von Paletten und anderen Lademitteln Sinn macht sollten nicht nur von monetären Gesichtspunkten abhängig gemacht werden! Gerade Fragen wie die Abhängigkeit von einem Dienstleister, Erhöhung der Komplexität, systemtechnische Einbindung, Zuverlässige Abwicklung auch in Spitzenzeiten, usw. sollten unbedingt mit berücksichtigt werden.

Die hier gezeigten Inhalte stellen nur einen kleinen Ausschnitt des zur Verfügung stehenden Wissen dar. Wir bemühen uns weitere Inhalte aufzuarbeiten, hochzuladen und ihnen online zur Verfügung zu stellen. Sollten bis dahin Fragen auftreten, schreiben sie uns einfach eine Email oder rufen an. Wir helfen gerne.

Ihr Poolingwissen-Team