Diese Sektion befindet sich noch im Aufbau und wird kontinuierlich ergänzt. Natürlich versuchen wir bereits möglichst viele Fragen in dem Bereich Wissen zu beantworten. Allerdings gibt es Fragen aus der Praxis die immer wieder gestellt werden. Daher hier eine kleine Auswahl der am häufigsten gestellten Fragen.

Themenbereiche
1 Verwaltung von Palettenkonten
2 Lademittelmanagement
3 Dienstleister, Poolingdienstleister
4 Palettentausch

Sollten die Antworten nicht ausreichend sein, bitte einfach mit uns in Kontakt treten

1. Verwaltung von Palettenkonten :

Wie kann ich Lademittelkonten umbuchen?
Oftmals werden Paletten und andere Lademittel nur transportiert um Schuldverhältnisse auszugleichen oder weil keine andere Abwicklungsform systemtechnisch verfügbar ist. Auch zeigen die meisten Lademittelverwaltungen und Systeme keine Umbuchungsmöglichkeiten an. Hier empfiehlt sich der Einsatz von Lademittelmanagement-Systemen der neuen Online-Generation. Hilfe bei der Auswahl von solchen Systemen gibt es auf Anfrage. Auch bieten offene Lademittelnetzwerke wie z.B. das der swoplo AG Möglichkeiten mit allen Teilnehmern der Supply Chain Lademittelkonten auszugleichen.

Wann verjähren eigentlich Palettenschulden?
Hierzu gibt es keine wirklich klare Aussage. Die Spanne reicht dabei von 1 bis 3 Jahren. Wobei es einen großen Graubereich gibt, wenn ein Gesamter Kontoauszug mit Einzelbewegungen reklamiert wird. Spannender bei der Thematik ist nicht die Frage wie tatsächlich die Rechtliche Grundlage ist, sondern vielmehr die Frage was getan werden kann, wenn die Verjährung von Lademittelschulden droht. Daher empfiehlt sich der Einsatz von Lademittelmanagementsystemen der neuen Generation (wie z.B. die neue Online-Lademittelverwaltung der swoplo AG) die dem Hunter proaktiv Hinweise bei drohender Verjährung liefern.

2. Lademittelmanagement:

Wie finde man das für einen passende Lademittelmangement System?
Die Auswahl ist von sehr vielen unterschiedlichen Faktoren abhängig. Die zu managen Ladungsträger, Vorsysteme, Rolle innerhalb der Supply Chain, Abwicklungsarten usw. Wir versuchen gerade eine Entscheidungsmatrix zu erstellen. Bis diese fertiggestellt ist: Einfach kurz mit uns in Kontakt treten.

3. Dienstleister :

Gibt es Alternativen zu DPL und den DPL Palettenscheinen?
Ja, gibt es. Auch andere Poolingdienstleister bieten Palettenscheine an. Ein Beispiel ist der PAKi e-voucher. Auch besteht die Möglichkeit anstelle eines Palettenscheins einfach ein Guthaben auf einem offenen Lademittelnetzwerk freizustellen. Beide Lösungen müssen nicht mehr physisch im Original zu der Be/Entladestelle zurückgebracht werden. Die Freistellung auf offenen Lademittelnetzwerken hat darüber hinaus den Vorteil, das der Empfänger selber wählen kann, wann er wo welche Lademittel für den „Gutschein“ einlöst.

4. Palettentausch :

Wie finde ich schnell Lade-/Entladestellen bei denen ich Paletten abgeben oder aufnehmen kann?
Poolingwissen.de ist gerade dabei eine interaktive Karte zu erstellen, auf der alle Firmen die mit Paletten zu tun haben verzeichnet sind. Bis dieses fertiggestellt ist empfehlen wir auf den Marktplatz des offenen Lademittelnetzwerks der swoplo AG zu gehen. Dort findet man nicht nur Teilnehmer, sondern auch eine Übersicht über aktuelle Angebote und Nachfragen in ganz Deutschland.

Gibt es eigentlich offizielle Standards bei der Dokumentation des Palettentauschs?
Leider derzeit noch nicht. Aber die GS1 hat einen standardisierten, digitalen Palettenschein geschaffen, der sich hoffentlich als Standard am Markt etablieren wird. Mehr hier